Der AmStaff oder Pit Bull

Rassebeschreibungen, spezielle Rassefragen, Aufklärungen und vieles mehr. Bild

Der AmStaff oder Pit Bull

Beitragvon Beno » 25. Jan 2012, 14:30

Der Pit Bull und/oder American Staffordshire Terrier

Eigentlich handelt es sich bei den Beiden Rassen um ein und die Selbe. Sie entstand um 1870 in den USA und die Vertreter dieser Rasse sind hochläufiger als ihre Ahnen aus Groß Britannien (-Staffordshire Bullterrier).

Ursprünglich wurden sie als Rattenfänger gezüchtet aber wie so oft hatte der Mensch die zweifelhafte Idee die Hunde bei wettkämpfen einzusetzen. Der Hund der die meisten Ratten in kurzer Zeit erlegte war der Champion. Aber auch damit war der Mensch nicht zufrieden, er ließ die Hunde gegen einander Kämpfen und trieb sie so bis zum Äußersten. Pit ist die Bezeichnung für Hundekampfarena und setzte sich im Namen fest. Der Pit Bull ist nicht vom FCI anerkannt, der Amstaff hingegen wird anerkannt (FCI-nr.286) aus Showlinien die aber genau dem gleichen Ursprung entstammen. Die Unterscheidung liegt also genau genommen nur im Namen da der Mensch nicht an seine Hundekampf-Idee erinnert werden will, und auf kosten der Hunde die Rolle des Menschen in der Entstehung dieser Rasse verleugnet wird!
Aber auch auf Farmen wurde der Pitbull eingesetzt, als Wächter für Haus und Hof, als Fänger für halbwildes Vieh und Schweine, zum Jagen, und als Viehtreiber.

Diese Rasse ist ein Allroundtalent mit allen Tugenden ausgestattet die man großen Kriegern zuschrieb: Stärke, Mut, Loyalität und Treue, sowie unglaubliche Anhänglichkeit und Sanftmut gegenüber Vertrauten!
Bis heute demonstriert er seine Vielseitigkeit in den Disziplinen Obedience, Fährtenarbeit, Agility, Schutz- und Wachdienst, Weight Pulling aber auch als Rettungshund.
Im Englischsprachigen Raum war der Hund aufgrund seiner unglaublichen Gutmütigkeit und seiner hohen Toleranzgrenze gegenüber Kindern als „Nannydog“ (Nanny=Kindermädchen) bekannt.

Aufgrund seiner Entstehungsgeschichte und seiner großen Kraft muss ein solcher Hund von Anfang an gut sozialisiert und auch mit Artgenossen zusammen geführt werden. Eine konsequente Erziehung ohne übertriebene Härte und die Nähe zum Mensch sind unerlässlich. (Wie bei jeder anderen Rasse auch!)

Die Rasse ist auf Grund verantwortungsloser Menschen, die diese Hunde nicht nur scharf gegen andere Hunde sondern auch für Attacken gegen Menschen missbrauchten, stark in verruf geraten und ist vieler Orts verboten! Die Rasse an sich ist von natur aus jedoch freundlich, unbefangen und ein guter Hausgenosse.
Trotzdem ist es unerlässlich diese Hunde artgerecht zu halten. Weder sollten sie als Statussymbol oder gar Waffe missbraucht werden, noch hilft es wenn gut meinende Fans dieser Rasse zwanghaft versuchen ihre Gutmütigkeit zur Schau zustellen, in dem sie sich zu Demonstrationszwecken alles gefallen lassen müssen. Ein Hund muss immer ein Hund sein dürfen und auch der liebste Hund braucht einen Rückzugsort an dem er in Ruhe gelassen wird.

Optische Erscheinung:
Die Rasse ist mittelgroß. Der Körperbau kraftvoll aber atlehtisch und keinesfalls plump oder gedrungen. Die Hunde strahlen Kraft und Anmut aus. Alle Farben außer ganz Weiß kommen vor. Das Fell ist kurz und pflegeleicht.

Bild

Es ist mir persönlich sehr wichtig auf die positiven Seiten dieser Rasse aufmerksam zu machen. So lange diese Hunde sich nicht artgerecht entwickeln dürfen und auflagen wie Leinenzwang und Maulkorb bestehen wird es schwierig sein diese Hunde artgerecht zuhalten zu sozialisieren und auszulasten. Ich wünsche mir, dass mehr Menschen sich für diese Hunde einsetzen aber es ist unerlässlich sie in verantwortungsvoller Weise zu halten und zu führen.
Jüngling
Jüngling
 
Beiträge: 128
Registriert: 01.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Zurück zu "Hundeatlas"

 
cron