APBT - krank und teuer

Rassebeschreibungen, spezielle Rassefragen, Aufklärungen und vieles mehr. Bild

Re: APBT - krank und teuer

Beitragvon Monsterbande » 14. Jun 2012, 10:05

Dann habe ich Deinen Satz missverstanden, für mich ließt es sich zweideutig. Tut mir Leid.

Trotzdem vermag ich nicht alles glauben, was man mir erzählen möchte.
Wie ich es schon oft schrieb, sehe ich den Pitbull nicht nur von meiner Seite als schwieriges Thema, sondern auch wenn man Hundebesitzer, die sich intensive mit dem Thema befasst haben, sieht, wie diese sich genauso immer wieder über den Werdegang der Hunde schon fast die Köpfe einschlagen.

Ich nehm das schon an, wie Du den Pit siehst und was Du schreibst. Aber ich behalte es vor ab nur im Hinterkopf.
Standing In The Hall Of Fame - And The World's Gonna Know Your Name
Cause You Burn With The Brightest Flame - And The World's Gonna Know Your Name
And You'll Be On The Walls Of The Hall Of Fame
Rudelchef
Rudelchef
 
Beiträge: 1885
Registriert: 01.2012
Wohnort: Wolfsburg
Geschlecht: weiblich

Re: APBT - krank und teuer

Beitragvon Franky » 17. Jun 2012, 07:37

Bailey hat geschrieben:Dann habe ich Deinen Satz missverstanden, für mich ließt es sich zweideutig. Tut mir Leid.

Trotzdem vermag ich nicht alles glauben, was man mir erzählen möchte.
Wie ich es schon oft schrieb, sehe ich den Pitbull nicht nur von meiner Seite als schwieriges Thema, sondern auch wenn man Hundebesitzer, die sich intensive mit dem Thema befasst haben, sieht, wie diese sich genauso immer wieder über den Werdegang der Hunde schon fast die Köpfe einschlagen.

Ich nehm das schon an, wie Du den Pit siehst und was Du schreibst. Aber ich behalte es vor ab nur im Hinterkopf.


Es gibt drei Gruppen die sich streiten, die AmStaff Leute, die Kampfschmuser und die APBT Leute.

Was ich dir gesagt hab, basiert nicht nur auf Bücher, ich hab in meinem Leben schon so viele APBT kennen gelernert, das ich eine Studie hätte machen können. Wie ich schon sagte, einen APBT muss man erleben um zu verstehen.

Beantworte mir doch noch bitte meine Frage:
Bei den APBTs die du kennen gelernt hast, von wie vielen hast du den Stammbaum gesehen (jetzt nicht böse gemeint, das fällt vielen schwer) und ihn auch verstanden?


Oder haben dir die Leute nur gesagt, er hat Papiere? Wie sahen die Hunde aus, größe, Farbe etc.?

Das interessiert mich immer besonders, da es ein Bild vermittelt was für Hunde so in Deutschland rumlaufen.
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 21
Registriert: 06.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: APBT - krank und teuer

Beitragvon Monsterbande » 17. Jun 2012, 11:05

Franky hat geschrieben:
Es gibt drei Gruppen die sich streiten, die AmStaff Leute, die Kampfschmuser und die APBT Leute.


Mhm ja schon, ich würde das aber gar nicht mal so pauschalisieren. Ich erlebe es ja auch, das sich rein die APBT Besitzer in "die Haare" kriegen. Ich finde es interessant, aber auf der anderen Seite fragt man sich dann doch irgendwann "Wie kann das sein?"

Franky hat geschrieben:Was ich dir gesagt hab, basiert nicht nur auf Bücher, ich hab in meinem Leben schon so viele APBT kennen gelernert, das ich eine Studie hätte machen können. Wie ich schon sagte, einen APBT muss man erleben um zu verstehen.


Nein, das wollte ich Dir damit auch nicht unterstellen. Natürlich holt man sich sein Wissen nicht ausschließlich nur aus Büchern - gerade wenn man sich näher mit einem Thema befasst. Mach ich ja auch nicht.

Franky hat geschrieben:Beantworte mir doch noch bitte meine Frage: Bei den APBTs die du kennen gelernt hast, von wie vielen hast du den Stammbaum gesehen (jetzt nicht böse gemeint, das fällt vielen schwer) und ihn auch verstanden?
Oder haben dir die Leute nur gesagt, er hat Papiere? Wie sahen die Hunde aus, größe, Farbe etc.?

Das interessiert mich immer besonders, da es ein Bild vermittelt was für Hunde so in Deutschland rumlaufen.


Puh, lass mich mal kurz überlegen. Babe ist auf jeden fall nur ein Urtyp, das weiß ich.Papiere hat sie keine. Trotzdem ist sie toll. Babe sitzt auch im Tierheim. Sie ist, wie ich finde, sehr klein, was mir aber erst aufgefallen ist, als ich sie life gesehen habe. Auf dem Foto sieht sie viel größer und breiter aus, als sie es wirklich ist. Du findest sie (falls es Dich näher interessiert, auf der Internetseite vom Tierheim Wolfsburg).

Die kleine blaue, die ich damals getroffen habe war vielleicht 4 Monate alt. Also da kann ich zu größe und breite nicht viel sagen. Da meinte der Besitzer zu mir, er hätte Papiere für sie. Was das nun für welche waren, habe ich aber nicht genauer hinterfragt.

Kürzlich hab ich auch wieder eine blaue Hündin in der Stadt getroffen. Aber die, wie ich finde, sah schon fast zerbrechlich aus. Da hatte ich auch gefragt und als Antwort bekommen "Ja die haben Papiere" - alles klar, pell ich mir nun mein Ei draus, woher dieser Hund kommt.

Das Ding ist ja auch, die Leute schleppen ihre Papiere ja nicht auf den Straßen mit sich rum.
Ich würde mal gerne zu einem Züchter der APBT. Das würde mich mal interessieren. Ich meine jetzt wirklich zu einem Züchter.

Sonst muss ich noch mal überlegen, welche ich noch so kennen gelernt habe.
Standing In The Hall Of Fame - And The World's Gonna Know Your Name
Cause You Burn With The Brightest Flame - And The World's Gonna Know Your Name
And You'll Be On The Walls Of The Hall Of Fame
Rudelchef
Rudelchef
 
Beiträge: 1885
Registriert: 01.2012
Wohnort: Wolfsburg
Geschlecht: weiblich

Re: APBT - krank und teuer

Beitragvon Ravid » 17. Jun 2012, 11:38

Bailey hat geschrieben:Mhm ja schon, ich würde das aber gar nicht mal so pauschalisieren. Ich erlebe es ja auch, das sich rein die APBT Besitzer in "die Haare" kriegen. Ich finde es interessant, aber auf der anderen Seite fragt man sich dann doch irgendwann "Wie kann das sein?"

Ganz einfach erklärt, da gibt es halt auch ne Menge unterschiedlicher Leute, wie Hunde.
Viele kommen, ich übernehme mal die Bezeichung, aus der Kampfschmuser-Ecke. Da haben wir einen großen Teil an Haltern, die ihren Hund halt im Tierheim gefunden haben oder auch schon seit Jahren Pitbull-Type Hunde so übernehmen. (tolle Sache, habe ich auch schon gemacht)
Aber viele haben sich da auch nicht so intensiv mit dem Zuchtgeschehen und der Historie beschäftigt.

Dann haben wir, da sind auch viele sehr junge Leute dabei, die ihren Hund aus den bekannten Internetportalen kaufen. Die Hunde aus den Ostimporten!
Einfach weil sie was gelesen, gehört, what ever haben und einen tollen krassen Hund haben wollen.
In dieser Kategorie schält sich in den letzten Jahren noch ne Untergruppe raus, die einen Hund wollen der immer größer, breiter, tiefergelegter, blauer, rotnasiger was auch immer sein muss. Am besten mit Motoratkette als Halsband und abgekrotzen Ohren bis auf die Schädeldecke. (da rollt es mir persönlich immer die Fußnägel hoch)
In der Regel die Leute die so überhaupt keine Ahnung von irgendwas haben.

Dann haben wir Menschen die sich für den APBT interessieren und einen ausdauernden Sporthund suchen. Da gibt es auch APBT-Fans und Hundesportler unterschiedlicher Coleur. Findet man aber auch häufig Leute darunter die sich intensiv mit der Rasse befasst haben und Erfahrung haben.

Die klassischen APBT/Pitfight Fancier Fraktion gibt es ja auch weiterhin. Auch hier ein sehr unterschiedliches Coleur an Hundeleuten. Da kennen die meisten sich zumindest mit der Historie und den diversen Linien ebenfalls aus.

Na und um es nicht unter den Tisch zu kehren, es gibt noch die Gruppe die einfach Kohlen machen wollen und die ich mal in die Kategorie "Peddler" einsortiere. Die auf unterschiedlichem Niveau halt einfach Hunde vermehren und vermarkten.

Man kann sich da ja denken das übergreifend bei all diesen Leuten sehr sehr unterschiedliche Meinungen vorhersschen was ein guter Hund ist und wie dieser zu halten und pflegen ist.

Was es in den USA häufiger mittlerweile gibt, in Europa eher so in den Kinderschuhen steckt sind Leute die halt reine Show-Leute sind, die ihre Hunde auf den Showring selektieren und halten.

Franky hat geschrieben:Beantworte mir doch noch bitte meine Frage: Bei den APBTs die du kennen gelernt hast, von wie vielen hast du den Stammbaum gesehen (jetzt nicht böse gemeint, das fällt vielen schwer) und ihn auch verstanden?


Bailey hat geschrieben:Puh, lass mich mal kurz überlegen. Babe ist auf jeden fall nur ein Urtyp, das weiß ich.Papiere hat sie keine. Trotzdem ist sie toll. Babe sitzt auch im Tierheim. Sie ist, wie ich finde, sehr klein, was mir aber erst aufgefallen ist, als ich sie life gesehen habe. Auf dem Foto sieht sie viel größer und breiter aus, als sie es wirklich ist. Du findest sie (falls es Dich näher interessiert, auf der Internetseite vom Tierheim Wolfsburg).

Die kleine blaue, die ich damals getroffen habe war vielleicht 4 Monate alt. Also da kann ich zu größe und breite nicht viel sagen. Da meinte der Besitzer zu mir, er hätte Papiere für sie. Was das nun für welche waren, habe ich aber nicht genauer hinterfragt.

Kürzlich hab ich auch wieder eine blaue Hündin in der Stadt getroffen. Aber die, wie ich finde, sah schon fast zerbrechlich aus. Da hatte ich auch gefragt und als Antwort bekommen "Ja die haben Papiere" - alles klar, pell ich mir nun mein Ei draus, woher dieser Hund kommt.

Das Ding ist ja auch, die Leute schleppen ihre Papiere ja nicht auf den Straßen mit sich rum.
Ich würde mal gerne zu einem Züchter der APBT. Das würde mich mal interessieren. Ich meine jetzt wirklich zu einem Züchter.

Sonst muss ich noch mal überlegen, welche ich noch so kennen gelernt habe.

Somit sogut wie keinen. Dann ist es natürlich wirklich fast unmöglich für dich die Unterschiede zu lokalisieren. Es nützt halt auch nicht viel die Papiere gezeigt zu bekommen, man muss die richtigen Informationen herauslesen können.
Sprich Kenntnisse der verschiedenen Registraturen haben, die Linien kennen und was für Hunde es so gibt in einer Zucht.

Sich einen Kennel und die Hunde eines APBT Züchters anzuschauen ist halt nicht ganz so einfach, mit dem ganzen Gesetzeshickhack und auch dem vielen Bullshit der so übers Internet usw. verbreitet wird heutzutage, da haben die wenigsten APBT Halter und Züchter noch Lust jemandem den sich nicht so schon kennen ihre Hunde zu zeigen.
Es hat schon Gründe warum man eigentlich von Züchtern keine Homepages usw. findet.
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 41
Registriert: 06.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: APBT - krank und teuer

Beitragvon Monsterbande » 17. Jun 2012, 11:47

Darf ich gerade noch am Rande erwähnen, das ich mich nicht so darauf versteife, wie ihr es macht?!
Standing In The Hall Of Fame - And The World's Gonna Know Your Name
Cause You Burn With The Brightest Flame - And The World's Gonna Know Your Name
And You'll Be On The Walls Of The Hall Of Fame
Rudelchef
Rudelchef
 
Beiträge: 1885
Registriert: 01.2012
Wohnort: Wolfsburg
Geschlecht: weiblich

Re: APBT - krank und teuer

Beitragvon Ravid » 17. Jun 2012, 11:54

Wenn Du mir das gerade etwas darlegen könntest? Ich stehe glaube ich gerade auf dem Schlauch. Was machen wir und worauf versteifst Du dich nicht?
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 41
Registriert: 06.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: APBT - krank und teuer

Beitragvon Monsterbande » 17. Jun 2012, 12:03

Gerne :)

Um das ein wenig näher zu erklären.
Bis vor .. nem Jahr oder so habe ich optisch den AmStaff, den Pit und den StaffBull noch nicht einmal von einander trennen können. Ist wahr :lol:

Ich habe mich nach und nach immer mal ein bisschen mehr mit diesen drei Rassen beschäftigt und muss sagen, das mir persönlich der AmStaff sehr gut gefällt (war auch kurzweilig am überlegen, mir einen zu holen). Ich die Geschichte des Pits aber sehr interessant fand. Haben wollte ich keinen. Jeder hier weiß, ich bin ein Rottweiler Mensch und auch wenn mein Gnom jetzt hier ist, kommt da noch ein Rotti zu.

Ich lese mir das gerne durch, ich lerne auch nach und nach die Hunde und die unterschiedlichen Wesenszüge gerne kennen, aber ich bin jetzt nicht darauf ausgelegt, alles im Detail über diese Hunde zu wissen, zu berichten oder ähnlichem. So wie ihr schreibt, schreibe ich über den Schäferhund oder den Rottweiler. Ich kann das voll kommen verstehen, möchte aber nur am Rande darauf hinweisen, das ich nicht darauf aus bin, mich so damit zu befassen, wie ihr es macht.

Wenn ich es weiß, ok - aber ich muss es für mich nicht in diesem Rahmen wissen, wie ihr. Denn für mich sind und bleiben es Hunde.

Ich habe jetzt nicht mehr Beispiele genannt, von Pits die ich kenne, weil ich noch am Überlegen bin, ob das wirklich Pits waren, die ich noch kennen gelernt habe und wenn ja, in welcher Form ;)

Aber ich möchte für mich daraus keine Wissenschaft machen. Mit unter aus dem Grund, weil ich mich erst gar nicht in irgendeiner dieser Gruppen (wie Du sie oben beschrieben hast) rein drängeln lassen möchte. Jeder meint es zu wissen - was davon Stimmt soll jedem aber selbst überlassen bleiben. Das meine ich nicht böse, sondern das ist meine Auffassung und Meinung dazu.
Standing In The Hall Of Fame - And The World's Gonna Know Your Name
Cause You Burn With The Brightest Flame - And The World's Gonna Know Your Name
And You'll Be On The Walls Of The Hall Of Fame
Rudelchef
Rudelchef
 
Beiträge: 1885
Registriert: 01.2012
Wohnort: Wolfsburg
Geschlecht: weiblich

Re: APBT - krank und teuer

Beitragvon Ravid » 17. Jun 2012, 12:25

Lieben Dank für die Erklärung, nun habe auch ich es verstanden.

Das ist doch auch völlig ok, zu sagen mir liegen andere Rassen näher und ich beschäftige mich intensiver mit ihnen. Damit habe ich überhaupt kein Problem. Mir würde es sicher umgekehrt mit DSH und Rottweiler gehen, da ich es da nicht so genau wissen müsste.

Wir hatten ja auch beide nur innerhalb dieses Threads mal auch die Infos mit gegeben, die wir haben. Damit man einfach mal tiefer ins Thema schauen kann. Dafür ist es ja ein Forenthread, also ein Plattform für Informationsaustausch und ein Rahmen für Diskussionen.

Zu dem Punkt sich in eine Gruppe/Richtung drängeln lassen sollte man sich prinzipiell nicht und von niemandem. Das ist auch gar nicht mein Absicht, es ging ja nur mal um den Einblick, bzw. zu zeigen warum sich die APBT Leute in den Augen Außenstehender immer in die Wolle bekommen. Weil das offensichtlich schon ein Punkt ist was andere verwirrt und was oft kritisiert wird.
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 41
Registriert: 06.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Zurück zu "Hundeatlas"

 
cron